*vita

 

Download Bild                Download Kurzbio


Er studierte Visuelle Kommunikation und Bühnenbild in Kassel, Hamburg und Berlin und arbeitete als Assistent u.a. mit Florian Etti, Heinz Hauser und Robert Wilson.
Seit 2001 ist er mit zahlreichen bildnerischen Arbeiten im Schauspiel-, Musiktheater-, Performance- und Tanzbereich tätig.
Seine Arbeiten führten ihn an das Düsseldorfer Schauspielhaus, wie auch an das Stadshouwburg Antwerpen, die Bayerische Staatsoper München, das Opernhaus Halle, Stadttheater Heidelberg und Badisches Staatstheater Karlsruhe, das Landestheater Salzburg und Linz, das Theater St. Gallen und Bern sowie die Sommerfestspiele Montpellier

Für den Opernregisseur Aron Stiehl entwarf er das Bühnen- und Kostümbild für die Oper Medusa, uraufgeführt an der Bayerischen Staatsoper. Die Zusammenarbeit spielgelte sich auch in den Opern Schlafes Bruder, Fidelio, Lady Macbeth von Mzensk, Il Trovatore, La Traviata, Il Mondo della Luna, Madame Butterfly, La Bohème, Figaros Hochzeit, Bajazzo, Ritter Blaubart, Die Fledermaus, Frau Luna, Der Fliegende Holländer ua. wieder.
Mit Zubin Mehta und dem Israelic Philharmonic Orchestra entstand die Produktion Die Entführung aus dem Serail in Tel Aviv und Jerusalem. Schließlich entstand in Koproduktion mit der Oper Leipzig Wagners Das Liebesverbot für die Bayreuther Festspiele.
Mit den Regisseuren Peter Lund und Bernd Mottl arbeitete er an mehreren Musiktheaterproduktionen bei der Neuköllner Oper sowie am Theater Erfurt und der Staatstheater Cottbus. Im Haus für Mozart Salzburg entstand mit dem brasilianischem Regisseur Andre Heller-Lopez eine Tosca. Für Pascale Chevroton konzipierte er die Bühnenbilder der Musicals My fair Lady, Sweet Charity, Kuss der Spinnenfrau, Jekyll and Hyde, Der Mann von La Mancha und eine Lustige Witwe. Es folgen Il Prigioniero und Suor Angelica.

Neue Wege beschreitet er mit dem slowenischen Schauspielregisseur Sebastijan Horvath mit Hvratski bog Mars für das Gavella Zagreb und Hlapci für das Teatro Stabile Trieste.
Ebenso mit Regisseur Patrick Schlösser für Sunset Boulevard am Stadttheater Klagenfurt, sowie mit Regisseur Ansgar Weigner für Die Liebe zu den drei Orangen am Staatstheater Wiesbaden und Cagliostro an der Staatsoperette Dresden.

Eine große Liebe besteht zum Tanz.
Hier entwarf er für das Kevin O´Day-Ballett am Nationaltheater Mannheim das Bühnenbild für die Ballettabende Moving Mozart, Topographical Layers, Tanz/Ton/Strom, Delta Blues, zuletzt für die dreiteiligen Ballettabende Beethoven und Three to one und Casanova.
Pergolesis Stabat Mater, ein Tanzabend mit Behinderten in der Choreographie von Alessio Trevisani, kam am Theater Thikwa Berlin zur Aufführung, nach einigen StreetArt-Performanceprojekten folgte Kalte Jahreszeit-Forough Farrokhzad mit dem Tanztheater Leipzig.
Mit Darrel Toulon entstand u.a. der Ballettabend Liebe einer Königin an der Oper Graz.
Mit dem Stuttgarter Ballett und den Produktionen Letters of Others und Bass Concerto begann eine enge Zusammenarbeit mit der Choreographin Bridget Breiner. Mit ihr schuf er am Musiktheater im Revier das spartenübergreifende Großsstadttryptichon, zusammengesetzt aus der Oper Zeus und Elida, Leben in dieser Zeit und dem Mahagonny Songspiel.
Es folgten Bühnenbild und Kostüme für das Ballett im Revier der erste Gang und Ruß, das den Theaterpreis Faust 2013 gewann.
Am MiR folgten Bernsteins On the town in der Regie von Carsten Kirchmeyer und zuletzt die Uraufführung der Ballettoper Charlotte Salomon, Der Tod und die Malerin.

Als freier Bühnen- und Kostümbildner lebt und arbeitet er in Berlin.

_________________________

He studied Visual Communication design and stage design in Kassel, Hamburg and Berlin and worked as assistant to Florian Etti, Heinz Hauser and Robert Wilson.
Since 2001 he produced numerous designs for theatre, opera, performance and dance.
His work brought him to the Düsseldorf Theatre amongst others, such as Stadshouwburg Antwer, the Bavarian State Opera Munich, the Opera  Halle, City Theater Heidelberg and Baden State Theatre Karlsruhe,  the State Theater Salzburg and Linz, the City Theatre St. Gallen and Berne and the Summer Festival in Montpellier.

He designed the set and costumes of the opera Medusa for opera director Aron Stiehl that premiered at the Bavarian State Opera. This collaboration continued in the operas Brother of Sleep, Fidelio, Lady Macbeth of the Mzensk, Il Trovatore, La Traviata, Il Mondo della Luna, Madame Butterfly, La Bohème, The Marriage of Figaro, Pagliacci, Bluebeard, The Bat, Frau Luna, The Flying Dutchmen, etc.
He joined Zubin Mehta and the Israelic Philharmonic Orchestra in the production of Abduction from the Seraglio in Tel Aviv and Jerusalem and he worked with the Leipzig Opera  to produce Wagner’s The Ban on Love for the Bayreuth Festival.
With directors Peter Lund and Bernd Mottl he collaborated on several musical theater productions in the Neukölln Opera and at the Theater Erfurt and Staatstheater Cottbus. Tosca was produced for The House for Mozart Salzburg with the Brazilian director Andre Heller-Lopez. For Pascale Chevroton he designed the sets of the musicals My Fair Lady, Sweet Charity, Kiss of the Spider Woman, Jekyll and Hyde, Man of La Mancha and a Merry Widow. This is followed by Il Prigioniero and Suor Angelica.

He went onto new paths with the Slovenian theater director Sebastijan Horvath with Hvratski bog Mars for the Gavella Zagreb and Hlapci for the Teatro Stabile Trieste.
He also worked with director Patrick on Sunset Boulevard at the Stadttheater Klagenfurt, with director Ansgar Weigner on The Love for Three Oranges at the Staatstheater Wiesbaden and Cagliostro at the Dresden State Operetta.

His big love is dance.
For the Kevin O’Day Ballet of the National Theatre Mannheim he designed the sets for Moving Mozart, Topographical layer, dance / sound / power, Delta blues, his last three-part ballet performances Beethoven and Three-to-one and Casanova.
Pergolesi’s Stabat Mater, a dance evening involving disabled artists choreographed by Alessio Trevisani was staged at Theater Thikwa Berlin. Street art performance projects followed Forough Farrokhzad with the Dance Theatre Leipzig.
With Darrel Toulon he designed for the ballet Love of a Queen at the Graz Opera.
With the Stuttgart Ballet and the productions Letters of Others and Bass Concerto he started a close collaboration with the choreographer Bridget Breiner. With her he created for the interdisciplinary Bigtowntriptych, a combination of Opera Zeus and Elida, Life at this Time and the Mahagonny Songplay, at Musictheater in the Destrict(MIR).
This was followed by set and costume design for the Ballett im Revier for First Step and Russ, which won the German Theatre Prize Faust 2013.
At MIR Bernstein’s On the town followed, directed by Carsten Kirchmeyer and finally the world premiere of the ballet opera Charlotte Salomon, Death and the painter.

As a freelance stage and costume designer he lives and works in Berlin.

Main menu